Bleaching – Die Schönheitskur vom Zahnarzt

Bleaching-Zahnarzt-Praxis BerlinDas Wort Bleaching, vom englischen to bleach abgeleitet, bedeutet bleichen. Spricht man vom Bleaching, ist in der Regel das Bleichen bzw. Aufhellen der Zähne gemeint. Eine kosmetische Veränderung, die aktuell nur noch beim Zahnarzt vorgenommen werden darf.

Schon im Römischen Kaiserreich der Antike, vor beinahe 2.000 Jahren, galten weiße Zähne als Schönheitsideal. Man putzte mit Marmorpulver und bleichte mit portugiesischem Urin, der eigens dafür faßweise eingeführt wurde. In der Literatur vergangener Jahrhunderte wurde weißen Zähnen neben Schönheit stets auch Gesundheit, Kraft und Jugendlichkeit zugeschrieben. Und im Mittelalter legten adelige Frauen Rezeptbücher an, mit denen sie u. a. ihre Empfehlungen für reine schöne Zähne weitergaben. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Wissenschaft Substanzen erfinden musste, die sich tatsächlich für das schonende Aufhellen der Zähne eigneten.

Der Durchbruch gelang 1918, als man mit Wasserstoffperoxid erstmals Verfärbungen sichtbar aufhellen konnte. Die Technik wurde weiterentwickelt, fand aber erst mit Beginn der neunziger Jahre Verbreitung in der Zahnmedizin. Seitdem allerdings gilt das Bleaching nicht mehr nur für Privilegierte, sondern auch für viele andere als Chance, ein uraltes Schönheitsideal für sich zu erobern.

Weiße Zähne wirken aber nicht nur gesund und schön. Es gibt Untersuchungen, die besagen, dass Menschen mit weißen Zähnen attraktiver wahrgenommen werden und mehr Erfolg haben als andere. Ein Bleaching kann also die Lebensqualität deutlich steigern.

Stand: 24. März 2014